labor für neues

Zukunft ist nicht, was man schon weiß, sondern was man entdecken möchte.

„Die meisten Unternehmen kranken an akutem Ideenmangel“. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Kienbaum-Gruppe und folgert: Wenn aus einem Innovationsengpass keine Krise werden soll, müssen visionäre Gedanken die Zielsetzungen und Ausrichtungen in den Unternehmen bestimmen.

Für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen wird nicht nur Fachwissen, sondern auch Kreativität entscheidend sein: Die Fähigkeit, Wissen aus vielen unterschiedlichen Bereichen wahrzunehmen oder zu verbinden und aus dieser Bündelung Lösungen zu generieren. Innovationen entstehen erst durch Neuverknüpfungen und nur wer Wissen mit größeren Zusammenhängen abgleichen und bewerten kann, entdeckt ein neues Terrain.

Kontextualisierung von Wissen wird wichtiger als Wissen selbst, denn es ist die Voraussetzung für seine sinnvolle Anwendung. Aber: Wie lassen sich diese Ressourcen, die sich längst in unseren Gehirnen befinden, sinnvoll erschließen?

Laute und leise Assoziationsmethoden und die Werkzeuge von Kreativitätstechniken helfen dabei, nicht nur neue Ideen zu finden, sondern auch anstehende Aufgaben und Probleme schnell und effektiv zu lösen. Die Einbettung in größere fördert die Nachhaltigkeit der Lösungen.

Wir glauben an die Faszination guter Ideen und ihre Identifikation in einem interaktiven Prozess. Wir vertrauen der Inspiration, die ein vitaler Freiraum von unterschiedlichen Menschen aus verschiedenen Kompetenzbereichen eröffnet.